100 Kuscheltiere, 50 Meter roter Teppich und 1 LKW – wie der Radentscheid Stuttgart den Endspurt einläutet

Fotos: Jens Volle

Am Mittwoch, den 7. November, ist Stichtag. Dann beginnen wir mit dem Auszählen der Unterschriften. Solltet ihr noch Unterschriftenlisten bei euch liegen haben, gebt diese bitte so schnell wie möglich bei unseren Sammelstellen ab.

Den Endspurt haben wir am Montagnachmittag mit einer Aktion für sichere Radwege vor zwei Schulen im Stuttgarter Norden eingeläutet. Dort haben wir einen Fahrradweg mit Kuscheltieren geschützt.

Kinder und Eltern sammelten sich an der Wiener Straße in Stuttgart Feuerbach. Die Hausaufgabenbetreuung war gerade vorbei. Jetzt wollten die Kinder mit ihren Fahrrädern ein Wettrennen über den roten Teppich fahren, den wir ihnen ausgerollt hatten. Den so entstandenen Radweg wollten wir symbolisch mit einer langen Reihe von Kuscheltieren zwischen Radweg und Fahrbahn schützen. Viele Kinder halfen die Kuscheltiere aufzustellen. Auch die Start- und Zielmarkierung wurde von vielen Händen gemeinsam mit bunter Kreide auf die Straße gemalt. Alle standen bereit für das Wettrennen.

Da machte uns ein Lieferwagen einen Strich durch die Rechnung und parkte mitten auf dem mit Kuscheltieren geschützten Rad- und Fußweg. Kaum zu glauben! Nachdem der Fahrer davon überzeugt werden konnte, dass ein Rad- und Fußweg kein Parkplatz ist, hat er den Weg für den Endspurt dann doch freigegeben.

Der Radentscheid Stuttgart fordert, dass jedes Kind in Stuttgart selbstständig und sicher mit dem Rad zur Schule kommt. Viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter erzählen uns, dass sie sich nicht trauen, in der Stadt mit dem Rad zu fahren. Vor allem Eltern haben häufig Angst, ihre Kinder mit dem Fahrrad fahren zu lassen, weil es kaum sichere Radwege gibt und eine durchgängige Infrastruktur für Radfahrende fehlt. Deshalb fordert der Radentscheid Stuttgart baulich geschützte Radwege an Hauptstraßen.

Aus einer verlässlichen Quelle in Feuerbach wissen wir übrigens, dass derselbe Lieferwagen am Tag nach der Aktion wieder auf dem Fuß- und Radweg geparkt hat. Der Vorfall zeigt, wie dringend notwendig der Radentscheid Stuttgart ist.

Damit unsere Forderungen umgesetzt werden, brauchen wir 20.000 Unterschriften, die unser Anliegen unterstützen. Wenn ihr noch unterschreiben wollt oder noch ausgefüllte Listen zuhause liegen habt: Bitte lasst uns alle Unterschriftenlisten, egal ob mit einer oder sechs Unterschriften so schnell wie möglich zukommen. Die Unterschriftenlisten könnt ihr hier herunterladen, ausdrucken und ausgefüllt bei einer unserer Sammelstellen abgeben.

Der nächste Schritt ist, die Unterschriften bei der Stadt einzureichen. Die Stadtverwaltung muss dann prüfen, dass genug Unterschriften gültig sind.

Vielen Dank an alle teilnehmenden Kinder, Eltern und an Alle, die uns für diese Aktion ihre Kuscheltiere gespendet haben!!!

Bericht der Stuttgarter Zeitung über unsere Aktion

2. Kidical Mass Stuttgart

es ist wieder soweit!
Am 13.10.2018 werden wir wieder eine kleine Fahrrad- und Laufrad-Tour durch Stuttgart machen und alle dürfen mit!
Beim letzten Mal waren wir fast 150 Kinder, die meist von ihren Eltern begleitet wurden.

Treffpunkt: Feuersee Stuttgart, am S-Bahn Aufgang vor der Roten Kapelle – also genau dort, wo sich die große Critical Mass auch immer trifft.
Start: ab 14 Uhr – dann hören wir uns noch ein bisschen Musik an und lassen uns erzählen, wie wir am besten in solch einer großen Gruppe zusammen fahren. Wenn die letzten dann auch noch angekommen sind, fahren wir gegen 14:15 gemeinsam mit der Polizei und Blaulicht los. Falls jemand zu spät kommen sollte oder gar nicht teilnehmen kann: wir nutzen die App Critical Maps, auf der man uns jederzeit live verfolgen kann.

1. Kidical Mass Stuttgart – (c) Alexander Schäfer https://schaeferweltweit.de

Die Route wird wie beim letzten Mal sein, wir fahren über die Theo-Heuss-Straße bis zum Schloss, die Fußgängerzone befahren wir diesmal jedoch nicht! Von dort geht es weiter über die Fahrradstraße bis zum Marienplatz. Dann nur noch den kleinen Berg zurück in den Westen und dann sind wir schon wieder zurück am Feuersee.
Für diese 5km lange Tour nehmen wir uns etwa eine Stunde Zeit, es kann also wirklich jede und jeder mitfahren, die Kleinsten mit ihren Laufrädern genauso wie die Großeltern.
Zwischendurch gibt es daher vielleicht mal ein paar kleinere Pausen, so dass unsere ganze Gruppe immer zusammen bleibt.
Alle, die facebook als ihren digitalen Terminkalender nutzen oder die Tour dort etwas bewerben wollen (1000 Dank dafür!), können diese Veranstaltung nehmen:
–> https://www.facebook.com/events/173043233584633

Kidical Mass Stuttgart – (c) Alexander Schäfer https://schaeferweltweit.de

Ganz am Schluss sind wir wieder am Feuersee und wir können alle noch ein bisschen über unsere Tour quatschen und evtl. schon die nächsten gemeinsamen Ausfahrten planen. Vielleicht besorgen wir noch ein Hochrad („Tallbike“) und lassen Eure Eltern mal probieren, damit rumzufahren (Tipp: Auf- und Absteigen ist am schwersten!). Bestimmt ist auch das eine oder andere Lastenrad vor Ort, das man sich mal genauer anschauen und vielleicht sogar probefahren kann.

Vielen Dank an Alexander Schäfer von https://schaeferweltweit.de, der unsere erste Tour fotografiert hat. Alle weiteren Bilder könnt ihr dort finden:
–> https://schaeferweltweit.de/kidicalmass-in-stuttgart/

Sensibilisierung in der Mittagspause – Falschparker umfahren

Reges Treiben vorm Rewe Eingang in der Wilhelmstraße 12 im Stuttgarter Heusteigviertel. Ein ganz normaler Montagmittag: Schnell noch kurz zum Bäcker oder im Supermarkt etwas für die Mittagspause kaufen. Das Auto wird auf dem Radstreifen oder dem Gehweg abgestellt. Dauert ja nur ein paar Minuten. Dass in diesen Minuten gefährliche Situationen für Fahrradfahrende entstehen, ist vielen Autofahrenden leider nicht bewusst. Aus diesem Grund haben wir mit einer Aktion auf diese Situation, die für Fahrradfahrende leider Alltag ist, hingewiesen. Wir fordern eine bessere Radinfrastruktur in der Stadt mit sichereren Radwegen.

Lange mussten wir auch nicht auf den ersten Falschparker warten. Schon nach wenigen Minuten quetschte sich ein Kleinwagen halb in eine zu kleine Parklücke und blieb mit dem Heck auf dem Radstreifen stehen. Der Fahrer verschwand im Rewe. Jetzt wurden unsere Ordner aktiv. Mit kleinen Pylonen bauten sie einen neuen Radweg, der die Radfahrenden sicher um den Falschparker herumführte.

Um Unfälle zu vermeiden, regelten unsere Ordner den Autoverkehr sicher um die Aktion herum. Den wartenden Autofahrern wurde die kurze Wartezeit durch radelnde Gummibärchen versüßt. Das schmeckte allen.

Die Bilanz der Aktion hat uns selbst erschrocken: Innerhalb nur einer halben Stunde parkten drei Autofahrer auf dem Radstreifen als wäre es ein ganz normaler Parkplatz. Die unnötige Gefahrensituation, die dadurch für Radfahrende geschaffen wird, hat auch für den Autoverkehr Folgen. Durch die Versperrung des Radweges sind die Fahrradfahrenden gezwungen, den Radstreifen zu verlassen und auf die Fahrbahn auszuweichen oder sie müssen warten, bis das Hindernis wieder weg ist.

Da es in der Stadt keine reinen Radwege oder sichere Radinfrastruktur gibt, die baulich vom Autoverkehr getrennt ist, werden solche Situationen erst möglich. Daher haben sich Bürgerinnen und Bürger zusammengeschlossen und wollen mit dem Radentscheid Stuttgart ein Bürgerbegehen für sicheres Radfahren für alle umsetzen. Mit dieser Aktion soll für die Belange der Fahrradfahrenden und zu Fußgehenden sensibilisiert werden, denn allzu häufig sind auch Gehwege mit den immer größer werdenden Autos zugeparkt. Kinder sind dann kaum mehr zu sehen. Für die Minimierung solcher Gefahren, die durch falschgeparkte Autos entstehen und noch für vieles mehr setzt sich der Radentscheid Stuttgart ein.

Einige Medien berichteten
Regio TV
Stuttgarter Nachrichten

KidicalMass in Stuttgart

Die Straße gehört allen – auch Kindern!
Kommt am 15. September zur Kinder-Fahrrad-Tour „KidicalMass“ und zeigt, dass auch Kinder in Stuttgart sicher Radfahren wollen – und vor allem habt Spaß.

Ihr habt die Straße für euch und könnt in eurem Tempo fahren. Nehmt euch euren Platz!
Uns fehlen noch Experten zum Radfahren mit Kindern. Habt ihr oder auch eure Eltern Lust bei uns mitzumachen?

Was wir wollen

Spaß am Radfahren! Dazu brauchen wir sichere Radwege, auf denen jedes  Kind sicher und unbeschwert fahren kann.

Was wir machen

Ausgehend vom Feusee fahren wir in gemächlichem Tempo eine Strecke von ca. 5 Kilometern quer durch Stuttgarts Innenstadt. Kinder sind herzlich eingeladen, ihre Eltern und Großeltern mitzubringen. Am Ende lassen wir den Tag am Feuersee ausklingen.

Weitere Infos stehen im Flyer.

Bergfest auf dem roten Teppich

Viele Bastelarbeiten standen in den vergangenen Tagen an. Es galt, einen 50 m langen roten Teppich mit weißen Fahrradsymbolen zu verzieren und ihn so in einen mobilen Radweg zu verwandeln. Siebzig Handschlaufen wurden am Teppich befestigt, damit er von Helferinnen und Helfern durch die Straßen getragen werden konnte. Wir konnten über 60 Menschen motivieren, den Radentscheid Stuttgart zu unterstützen und an einem Samstagmorgen den mobilen Radweg durch die Straßen zu bewegen.

Radfahrenden wird der rote Teppich ausgerollt. Bild (c) Martin Storz

Zur Belohnung für die aufwändigen Vorbereitungen schien sogar ein bisschen die Sonne, als sich am Vormittag des 1. September die freiwilligen Helferinnen und Helfer vor der Johanneskirche am Feuersee einfanden. Der Teppich wurde vor der Kirche ausgerollt und dann durch die Straßen des Stuttgarter Westens getragen. Begegneten der Gruppe Fahrradfahrende, dann wurde diesen der rote Teppich ausgerollt. Begleitet von La-Ola-Wellen fuhren die Radfahrenden freudestrahlend über den Teppich. Autos mussten unter dem Teppich entlang fahren.

Auch die Kleinsten werden auf ihrem Weg über den roten Teppich bejubelt. Bild (c) Martin Storz

Die Aktion hat allen Beteiligten sichtbar viel Spaß gemacht: den bejubelten Fahrradfahrenden, den fröhlichen Helferinnen und Helfern und selbst die Autofahrenden freuten sich meist über ihre Fahrt unter dem Teppichdach. Mit der außergewöhnlichen Aktion sollte jedoch auf ein ernsthaftes Problem hingewiesen werden. Viele Menschen trauen sich in Stuttgart nicht, Rad zu fahren. Der mobile Radweg wäre in der Stadt an vielen Stellen tatsächlich bitter notwendig. Es ist leider häufig so, dass vorhandene Radwege im Nichts enden. An anderen Stellen existieren gar keine Radwege und Radfahrende, die sich nicht auf die Fahrbahn trauen, sind gezwungen auf für Fahrräder freigegebene Gehwege auszuweichen. Das führt unweigerlich zu Konflikten mit Zufußgehenden, für die der Gehweg ja eigentlich vorgesehen ist.

Autos müssen unten durch. Bild (c) Martin Storz

Und genau deswegen ist auch der Radentscheid Stuttgart bitter notwendig. Da die Stadt Stuttgart bisher viel zu wenig unternimmt, um die dringend benötigte Infrastruktur für Fahrradfahrende endlich bereit zu stellen, sollen die Bürgerinnen und Bürger selbst über Stuttgarts Weg zu einer fahrradfreundlichen Stadt abstimmen.


Video von Eberhard Linckh

Einige Medien berichteten:

Stuttgarter Zeitung:
Für Radfahrer wird der rote Teppich ausgerollt

SWR Aktuell:
Initiative fordert mehr Radwege für die Landeshauptstadt mit kurzem Video

Kontext Wochenzeitung:
Roter Teppich für alle Radler

EAN
Roter Teppich für Fahrradfahrer

schaeferwelweit.de:
Radentscheid-stuttgart.de rollt den roten Teppich aus mit Bildern und Video:

Habt ihr Lust den Radentscheid zukünftig bei ähnlichen Aktionen zu unterstützen? Helferinnen und Helfer werden immer gesucht. Kommt zum Radentscheid Stammtisch am Dienstag den 04.09. um 19 Uhr im RaDhaus Ost, Stöckach Platz, Werastraße 136, 70186 Stuttgart oder meldet euch unter hallo@radentscheid-stuttgart.de.

Unterschriften sammeln für den Radentscheid Stuttgart.

Wir haben Bergfest! Mit eurer Hilfe haben wir bereits 10.000 Unterschriften für den Radentscheid Stuttgart gesammelt. Vielen Dank an Alle, die dabei mitgeholfen haben. Um einen Bürgerentscheid zu erreichen müssen wir insgesamt 20.000 gültige Unterschriften von Stuttgarter Bürgerinnen und Bürgern sammeln. Da auch viele Menschen von Außerhalb unterschreiben, müssen wir deutlich mehr als 20.000 Unterschriften sammeln.

Hast du schon unterschrieben? Kennst du Menschen in der Nachbarschaft, unter Kolleginnen und Kollegen oder in der Familie, die auch unterschreiben möchten? Druck dir die Unterschriftenliste aus und gib sie ausgefüllt bei einer von 50 Sammelstellen im Stuttgarter Stadtgebiet ab.
Oder triff uns bei einer der folgenden Veranstaltungen in den nächsten Wochen, auf denen wir voraussichtlich vor Ort sein werden. Falls du selbst aktiv werden möchtest, dann melde dich unter hallo@radentscheid-stuttgart.de und wir versorgen dich mit allem, was du zum Sammeln brauchst.

Eine kleine Auswahl kommender Termine:

Frühjahr 2019Kidical Mass

Viel Arbeit und viel Neues

Zahlreiche Aktionen, Termine und Sammelaktionen haben in der vergangenen Woche viel Neues gebracht.

Picknick auf der B14 am 22.07.2018

Besonders freut uns, dass der Jugendrat der Stadt Stuttgart einstimmig seine Unterstützung dem Radentscheid Stuttgart zugesichert hat. Zudem haben die Studierendenvertretung der Universität Stuttgart und die Studierendenschaft der Universität Hohenheim beschlossen, den Radentscheid Stuttgart zu Unterstützen.

Auch der Regen am Wochenende konnte uns nicht davon abhalten auf dem Marienplatzfest, der gesperrten B14, an der Kunstakademie und der Merz-Akademie Unterschriften zu sammeln.

Nebenbei sammeln inzwischen mehrere Geschäfte in Stuttgart für den Radentscheid Unterschriften. Die Sammelstellen stehen auf der Karte unter Netzwerk – dort findet ihr auch Vorlagen für Plakate und Flyer. Wenn auch du in deinem Lokal oder Geschäft für den Radentscheid Unterschriften sammeln willst, schreibe uns einfach eine Mail an: unterschriften@radentscheid-stuttgart.de.

Die „Heldenhalle“ unterstützt den Radentscheid
„Mein Computer Spinnt“ in Bad Cannstatt sammelt für den Radentscheid

Die Zeit der Sommerfeste ist allerdings noch nicht vorbei. Daher gibt es jetzt noch einen kleinen Vorgeschmack auf die kommenden Feste, auf denen wir voraussichtlich vor Ort sein werden. Sollte uns etwas entgangen sein, oder falls du selbst aktiv werden möchtest, dann lass es uns einfach wissen und wir versorgen dich mit allem, was du zum Sammeln brauchst.

Eine kleine Auswahl kommender Termine:

25.07.2018 bis 28.07.2018 Henkersfest
27.07.2018 bis 09.09.2018 Stuttgart am Meer
28.07.2018 CSD Parade
28.07.2018 bis 29.07.2018 Labyrinth Festival
02.08.2018 Cannstatt tanzt
02.08.2018 bis 05.08.2018 Stuttgarter Sommerfest
03.08.2018 Critical Mass
03.08.2018 bis 05.08.2018 Umsonst & Draussen

Die Unterschriftensammlung läuft!

Seit etwas mehr als zwei Wochen sammeln wir Unterschriften für den Radentscheid Stuttgart. Vom 23. bis 24. Juni konnten wir beim Zirkus Mutter Erde Festival für unser Ziel einer fahrradfreundlichen Stadt Stuttgart werben und Unterschriften sammeln. Bei guter Stimmung und anregenden Vorträgen hat es richtig Spaß gemacht. Die Reaktionen waren überwältigend:

‚Endlich, darauf warten wir schon‘
‚Her mit der Liste, wo muss ich unterschreiben?‘
‚Hab schon, die Listen liegen bei mir in der Arbeit aus‘
‚In Stuttgart? Ihr seid verrückt – trotzdem viel Erfolg!‘

Vom 29. Juni bis 1. Juli habt ihr auf dem Heusteigviertel Fest die nächste Gelegenheit mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir werden wieder mit einem Stand vertreten sein und uns für ein lebenswertes und sicheres Stuttgart einsetzen.

Wenn du dich auch für unsere Ziele einsetzen möchtest, dann informiere dich an unserem Stand. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten wie du dich aktiv für ein fahrradfreundliches Stuttgart einbringen kannst.

Los geht’s! Die Unterschriftensammlung beginnt

Der Radentscheid Stuttgart steht nach langwieriger Vorbereitung nun in den Startlöchern. Es ist fabelhaft, wie viele Menschen bereits davon Wind bekommen haben und positiv auf die Idee des Radentscheids reagieren. Wir werden bei der Critical Mass neugierig angesprochen und die Politik wird langsam auf uns aufmerksam. Pünktlich zu den 13. Stuttgarter Fahrradaktionstagen am 9. und 10. Juni legen wir los mit dem Sammeln von Unterschriften.

Damit haben wir bereits einen wichtigen Meilenstein erreicht. Von der ersten Formulierung unserer Ziele bis zum fertigen Unterschriftenblatt, das rechtlich und formal alle Anforderungen erfüllt, war es ein langer Weg. Es galt, die Ziele möglichst konkret, kurz und verständlich zu verfassen. Für die rechtliche Absicherung der Ziele ließen wir uns von verschiedenen Rechtsanwälten beraten. Bestimmte Dinge dürfen nämlich in einem Bürgerbegehren nicht gefordert werden, so ist zum Beispiel die explizite Forderung nach einer Fahrradstraße nicht möglich (für die Beschilderung ist die Straßenverkehrsbehörde zuständig). Außerdem muss das Unterschriftenblatt gewissen formalen Ansprüchen gerecht werden, und natürlich spielt auch das Thema Datenschutz eine Rolle (Stichwort #DSGVO). Wir hatten also viel zu tun und haben viel gelernt beim Einarbeiten in all diese Aspekte. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch den Initiativen aus Berlin, Bamberg und Darmstadt sowie Mehr Demokratie e.V., die uns in vielen Angelegenheiten mit ihrem Know-How unterstützen!

Auf geht’s – sorgen wir gemeinsam dafür, dass Stuttgart wieder rollt. Und jetzt heißt es: Fleißig Unterschriften sammeln!